Agrar Magazin / Aktuelles

Aktuelles

Höhere Mykotoxin-Belastung beim Körnermais

(lid.ch) – Die Mykotoxin-Belastung von Körnermais der Ernte 2019 liegt höher als in den Vorjahren.

Deoxynivalenol (DON), Zearalenon (ZEA) und Fumonisine (FUM) kommen im Körnermais der Ernte 2019 häufiger vor und liegen auf einem höheren Belastungsniveau als in den Vorjahren, wie Swiss Granum mitteilt. Mykotoxine sind Giftstoffe, die von Schimmelpilzen stammen.

Bei DON liegt der Durchschnitt der analysierten Proben bei 1,55 mg/kg und damit deutlich über den Werten von 2015 bis 2018 (zwischen 0,07 und 0,52 mg/kg). Es wurde in jeder analysierten Probe nachgewiesen.

Die Belastung mit ZEA wurde nur durchgeführt, wenn der DON-Gehalt über 0,3 mg/kg lag. Von den 36 Proben wiesen nur 3 Prozent keine Belastung auf. Der Durchschnitt lag bei 0,15 mg/kg. Bei FUM wiesen 22 Prozent der Analysen keine Belastung auf. Der Durchschnitt lag bei 0,86 mg/kg.

Beim Einsatz von Körnermais der Ernte 2019 in der Futterration ist aufgrund des erhöhten Belastungsniveaus entsprechend Rechnung zu tragen, so Swiss Granum.