Produkte

Schweizer Äpfel: Schlussverkauf hat begonnen

03 Mai 2018
(lid.ch) – Die Lager mit Schweizer Äpfeln leeren sich langsam – wegen der kleinen letztjährigen Ernte deutlich früher als normal.

Die Schweizer Tafeläpfel-Saison neigt sich langsam dem Ende zu – deutlich früher als normal. Grund dafür ist die kleine letztjährige Ernte infolge der Frostnächte im April.

Ende April 2018 betrug der Lagerbestand 7'340 Tonnen, was etwa einem Drittel der sonst üblichen Menge entspricht, melden Swisscofel und der Schweizer Obstverband.

Die Vorräte an Tafeläpfeln beschränken sich auf die drei Hauptsorten Golden Delicious (3’705 Tonnen; 50,5 %), Gala (1’520 Tonnen; 20,7 %), Braeburn (431 Tonnen; 5,9 %) sowie Premium- bzw. Clubsorten (1’585 Tonnen; 21,6 %).

Seit dem 1. Mai 2018 ist die Einfuhr von Tafeläpfeln in die Schweiz mengenmässig unlimitiert möglich. Von den beiden Import-Kontingenten über total 10’000 Tonnen Tafeläpfel, die das Bundesamt für Landwirtschaft zur Ergänzung des Sortiments bewilligt hatte, sind bis Ende April total 8’421 Tonnen eingeführt worden.